Die neue Klais-Orgel (II/27) - opus 1991 - Baujahr 2022

Die Kirche St. Bartholomäus bietet mit ihrer harmonischen Innengestaltung sowie einer hervorragenden Akustik einen besonderen Raum für Gottesdienstgestaltung und Konzerte. Mit dem Bau der neuen 2-manualigen Klais-Orgel mit 27 Registern bestand eine einmalige Chance, den sakralen Ort in völlig neuartiger Form akustisch und optisch erlebbar zu machen. Die neue Klais-Orgel setzt Maßstäbe über die Grenzen der Gemeinde in ganz Rheinhessen und begeistert Kirchenmusiker wie Orgelschüler gleichermaßen, an diesem Instrument zu musizieren.

Die neue Klais-Orgel ist ein zweimanualiges Instrument mit Pedal und 27 Registern. Die architektonische Gestaltung mit ihrem beeindruckenden Prospekt nimmt ganz bewusst die dynamischen gotischen Schwünge der Kirche auf. Durch die Tiefenstaffelung der sichtbaren Prospektpfeifen entsteht eine große Plastizität.

Die Disposition der Orgel enthält eine Reihe besonderer Zungen- und Streicherregister in beiden Manualen und Pedal, die dieser eher kleinen Orgel ein ganz besonders reiches Klangfarbenspektrum verleihen. 

Das Klangbild der Orgel hat seine Wurzeln  in barocken Traditionen des ausgehenden 18. Jahrhunderts und kann bruchlos die Bedürfnisse von Klängen des 19. Jahrhunderts bedienen. Die Darstellung von Orgelliteratur aller Epochen vom Barock bis in die Moderne ist ohne Einschränkung möglich.

Die neue Klais-Orgel

 

 

opus 1991

2022

 

DAS KONZEPT

Die Konzeption und Disposition der neuen Klais-Orgel wurde von Orgelbau-Klais, dem Sachverständigen Herrn Dr. Wittelsberger und Vertretern des Vorstands des Orgelbauvereins St. Bartholomäus Zornheim entwickelt.

 

DIE ORGEL IN ZAHLEN UND FAKTEN

·        27 Register (Klangfarben), 

·        25 Pfeifenreihen mit jeweils bis zu 56 Pfeifen

·        insgesamt 1.370 Pfeifen, davon 188 aus Holz, die übrigen aus unterschiedlichen Zinn-Legierungen

·        längste Pfeife: ca. 5 Meter Länge, erzeugt einen Ton mit 32 Schwingungen pro Sekunde; da die untere Hörschwelle bei ungefähr 20 Schwingungen liegt, kann man diese Töne meist mehr fühlen als hören

·        kleinste Pfeife: ca. 11 Millimeter Länge, erzeugt einen Ton mit 15.600 Schwingungen pro Sekunde; diese Frequenz liegt dicht an der oberen Hörgrenze

·        maximaler Windverbrauch: ca. 21m³ pro Minute

·        ein Ventilator

·        ein Spieltisch an die Orgel angebaut

·        Gesamtlänge der hölzernen Verbindungen von den Tasten im angebauten Spieltisch zu den Pfeifen: 150m

  • Breite der Orgel: 6m
    Höhe der Orgel: 6,7m
    Tiefe hinter den sichtbaren Frontpfeifen (Prospekt):2,5m
  • Gewicht: ca. 8,3 Tonnen
  • Stimmung 440Hz bei 18grad C
  • Prospektentwurf: Gesa Graumann, Philip Klais
  • Intonation: Andreas Saage, Bernd Reinartz
  • An der Orgel arbeiten ca. 10 Orgelbauer zusammen ca. 5100 Stunden
  • Erbauer der Orgel: Johannes Klais Orgelbau GmbH & Co.KG, Bonn
    Orgelbauwerkstatt, gegründet 1882, Familienunternehmen in 4. Generation
    www.klais.de / mail@klais.de

 

Impressionen der neuen Klais-Orgel zu Klängen von J.S. Bachs berühmter d-moll Toccata BWV 565.

Druckversion | Sitemap
© Orgelbauverein Zornheim